Wenige Monate zuvor, als draußen noch die grünen Blätter winkten und man Leuten in T-Shirts und Shorts begegnete, machten wir sechs reine Radtouren in der Region für die Rhein-Neckar-Zeitung, und wie in den letzten Jahren mit Beschreibung zum Nachradeln. Hier der Rückblick vom Winter in den Sommer.

Radtour-Leimbachroute

Unterwegs auf der Leimbachroute von Hoffenheim bis an den Rhein.

Radtour-Leimbachroute

Radtour-Leimbachroute

Blässhuhn mit Nachwuchs im Schlossgarten von Schwetzingen. Wussten Sie, dass der Leimbach durch den Schlossgarten fließt?

Radtour von Weinheim nach Lorsch

Die Königshalle in Lorsch ist ein Höhepunkt auf der Radtour von Weinheim nach Lorsch

Radtour von Weinheim nach Lorsch

Radtour von Weinheim nach Lorsch

Vor Lorsch radelt man an Schloss Rennhof in Hüttenfeld vorbei.

Radtour von Eberbach nach Neckargemünd

Vom Rosenturm in Eberbach geht die Fahrt am Neckar nach Neckargemünd.

Radtour von Eberbach nach Neckargemünd

Im "Zaubergärtchen", einem Kräutergarten an der Route bei Eberbach.

Radtour von Eberbach nach Neckargemünd

Bester Blick auf Hirschhorn vom Radweg am Neckar.

Radtour zu den Oftersheimer Dünen von Heidelberg aus.

Radtour zu den Oftersheimer Dünen von Heidelberg aus: Die Dünen sind mit lichten Kiefern bewachsen, es duftet nach Südfrankreich!

Radtour zu den Oftersheimer Dünen von Heidelberg aus.

Radtour zu den Oftersheimer Dünen von Heidelberg aus.

Radtour von Lingenfeld nach Leimersheim

Auf dem Rheinradweg von Lingenfeld nach Leimersheim liegt der Besuch von Germersheim und seiner Festung nahe.

Rheinradweg von Lingenfeld nach Leimersheim

Rheinradweg von Lingenfeld nach Leimersheim

Rheinradweg von Lingenfeld nach Leimersheim

Radtour von Wiesloch nach Sinsheim über die Burg Steinsberg

Auf der Radtour von Wiesloch nach Sinsheim über die Burg Steinsberg ist mit der Burg der höchste Berg des Kraichgau erradelt. Hier kann man die Aussicht genießen und sich auf die Abfahrt nach Sinsheim freuen.


Radtour von Wiesloch nach Sinsheim über die Burg Steinsberg

Sonnenaufgang im Oktober über der Udarser Wiek. Das ist eine Lagune bei Schaprode auf Rügen, die gerne von Kranichen als Schlafplatz genutzt werden soll. Sind die Kraniche bereits vor Sonnenaufgang nicht mehr an ihrem Schlafplatz, oder nur an diesem Tag? Etwas Magisches hatte die Wiek dennoch in der Morgenstimmung.

Udarser-Wiek-Rügen

In diesem Seminar von Radomir Jakubowski drehte sich alles um die Gämsen in den Vogesen. Sich intensiv auf ein Thema und, wie in diesem Fall, auf ein bildschönes Tier einzulassen, brachte vielfältige Perspektiven und die Routine beim Fotografieren immer wechselnder Situationen. Diese Erfahrung war essenziell.

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Eine Impression des Tänzers Piotr Tomczyk beim Tanz auf der "White Stage", Atelier im Klausenpfad von Handschuhsheim (kurpfälzisch: Hendesse [ˈhɛndəsə]), einem Stadtteil von Heidelberg. Gastgeber und Organisator war wie schon in drei Jahren zuvor Peter Bösselmann.

Tanz Heidelberg Handschuhsheim

In der diesjährig eröffneten Philharmonie Hamburgs ein Konzert zu besuchen schien schon im Vorfeld unmöglich - alle Karten waren längst ausverkauft. Wegen des Hoffnungsschimmers auf Restkarten war ich dennoch an dem Abend gekommen, aber Fehlanzeige! So stand ich vor dem großen Gebäude, eine kräftige, milde Brise wehte von der Elbe her und immer mehr Konzertbesucher verschwanden durch die automatischen Kontrollen. Glücklicherweise kam ich kurz vor knapp doch noch in den Besitz einer Karte, die mir jemand mit einem starken Hustenreiz verkaufte, der Angst hatte, das Konzert zu stören.
Der Abend war also gerettet und ich genoss das Konzert, die Stimmung, die architektonische Glanzleistung und die genialen Blicke.
Nach der Vorstellung konnte ich nicht aufhören, mit dem Handy zu fotografieren. Am nächsten Tag kamen dann die „ordentlichen“ Architekturbilder vom gesamten Bauwerk an die Reihe, mit der Spiegelreflex auf dem Stativ.
Welche Bilder von welcher Kamera stammen, merkt man schon - wenn auch auf den zweiten Blick. So stelle ich hier die beste Leistung von zwei sehr unterschiedlichen Geräten vor. Aus rechtlichen Gründen darf ich die Aufnahmen der Innenarchitektur nicht zeigen.

Philharmonie Hamburg an der Elbe

Blick von der Philharmonie Hamburg an der Elbe

Blick von Blick von der Philharmonie Hamburg an der Elbe

Blick von der Philharmonie Hamburg an der Elbe

Blick von der Philharmonie Hamburg an der Elbe

Blick von der Philharmonie Hamburg an der Elbe

Blick von der Philharmonie Hamburg an der Elbe

Der Eingang der Philharmonie Hamburg

Philharmonie Hamburg an der Elbe